Links für DIE LINKE im Netz

DIE LINKE. Ostalb Homepage und Facebook

https://www.facebook.com/pages/DIE-LINKE-Kreisverband-Ostalb/1386337094927789

Roland Hamm Homepage und Facebook

https://www.facebook.com/roland.hamm.5

Linksjugend Ostalb Facebook

https://www.facebook.com/linksjugendostalb

DIE LINKE Schwäbisch Gmünd Homepage

http://www.linke-gd.de/

DIE LINKE Heidenheim Homepage und Facebook

https://www.facebook.com/dielinkeheidenheim/

Demo gegen TTIP in Stuttgart am 17. September

K800_TTIP Finale September 16

Einladung: „ELLWANGEN IST BUNT“

 

Ellwangen Bunter Abend 18 Juli 16

 

Erstes Treffen zu einem „Bündnis gegen Rassismus „

agr-facebook-profile

„Aufstehen gegen Rassismus“ ist eine bundesweite Initiative gegen die drohende Rechtsentwicklung, um eine breite Gegenbewegung in der Gesellschaft anzustoßen.

Im April fand eine bundesweite Aktionskonferenz mit über 600 Teilnehmenden statt, bei der unter anderem die Abschlusserklärung „Aufstehen gegen Rassismus – Deine Stimme gegen die AfD!“ verabschiedet wurde (siehe https://www.aufstehen-gegen-rassismus.de/).

Eines der Ziele der Initiative und der Aktionskonferenz ist, dass sich vor Ort möglichst viele Aktionsgruppen bzw. Bündnisse gegen Rassismus gründen, aus der eine breite Gegenbewegung gegen Rassismus werden kann.

Die Idee ist nun, auch für Aalen solch ein Bündnis zu gründen.

Dazu laden wir alle Interessierten zu einem ersten Treffen ein, und zwar am:

 

Montag, 20 Juni, um 19.30 Uhr

Im Seminarraum der IG Metall Aalen (Friedrichstr. 54, 73430 Aalen)

 

Bei diesem ersten Treffen wollen wir besprechen, wie solch ein Bündnis in Aalen aussehen wird und welche ersten Aktivitäten wir hier in Aalen umsetzen könnten. Außerdem wird auch eine Kollegin dabei sein, die von der bundesweiten Aktionskonferenz berichten wird.

Wir würden uns über zahlreiche Teilnahme freuen. Damit wir besser planen können, meldet bitte kurz unter kerstin.paetzold@dgb.de zurück, ob ihr an diesem Treffen teilnehmt bzw. wer von eurer Organisation kommen wird. Und meldet euch auch, falls ihr Interesse habt in diesem Bündnis mitzuarbeiten, aber diesen ersten Termin nicht wahrnehmen könnt.

 

 

Internationaler Kindertag

02. Juni 2016  Aktuelles, OV Ellwangen

Presseerklärung vom 1. Juni 2016 / DIE LINKE. Baden-Württemberg

DIE LINKE fordert wirksame Maßnahmen gegen Kinderarmut
mögliche Sofortmaßnahmen: Sozialticket, gebührenfreie Kita, gebührenfreies Schulessen

Stuttgart, den 1. Juni 2016: DIE LINKE Baden-Württemberg fordert von Sozialminister Manfred Lucha wirksame Sofortmaßnahmen gegen Kinderarmut statt nebulöser Ankündigungen oder unattraktiver, unwirksamer Programme.

Bernhard Strasdeit, Landesgeschäftsführer der LINKEN: „Minister Lucha kann heute, am Internationalen Kindertag, mit ein paar einfachen Sofortmaßnahmen starten, um die konkreten Auswirkungen von Kinderarmut zu lindern und so den Familien zu helfen: Für armutsbetroffene Kinder muss der Besuch einer Kita komplett gebührenfrei sein. In Kitas und an Schulen muss es täglich ein kostenloses warmes Mittagessen geben. Und das Land muss den Kommunen finanziell ermöglichen, Sozialtickets für Hartz4-Familien und Menschen mit niedrigem Einkommen auszustellen. Das Bildungs- und Teilhabepaket des Bundes hat versagt. Auch de nebulösen Ankündigungen und Verweise auf allgemeine, unattraktive und unwirksame Programme der grün-roten Vorgängerregierung helfen den Hartz4-Familien heute nicht weiter. Wir brauchen vielmehr ganz einfache, konkrete Maßnahmen, damit alle unsere Kinder die gleichen Start-Chancen ins Leben bekommen.“

 

Armutsbericht 2016: Verbände kritisieren anhaltend hohe Armut und fordern von Bundesregierung sozial- und steuerpolitischen Kurswechsel

… “ Die am stärksten von Armut betroffenen Gruppen sind nach dem Bericht Erwerbslose (58 %). Auch die Kinderarmutsquote (19 %) liegt nach wie vor deutlich über dem Durchschnitt, wobei die Hälfte der armen Kinder in Haushalten Alleinerziehender lebt. Die Armutsquote Alleinerziehender liegt bei sogar 42 %, was u.a. an systematischen familien- und sozialpolitischen Unterlassungen liegt.“ …

http://www.der-paritaetische.de/startseite/artikel/news/armutsbericht-2016-verbaende-kritisieren-anhaltend-hohe-armut-und-fordern-von-bundesregierung-soz/

 

Jedes siebte Kind von Hartz IV abhängig / Kinderschutzbund beklagt «Teufelskreis der Gewalt»

(dpa) – Rund jedes siebte Kind in Deutschland ist von Hartz-IV-Leistungen abhängig. Das geht aus einer Daten-Auswertung der Linken-Bundestagsabgeordneten Zimmermann anlässlich des internationalen Kindertags am 1. Juni hervor, die der dpa vorlag. Im vergangenen Jahr waren im Schnitt 1,54 Millionen unter 15-Jährige betroffen. Das waren gut 30 000 mehr als im Vorjahr. Die Angaben stammen von der Bundesagentur für Arbeit. Genau betrachtet gehe es beim Thema Kinderarmut nicht unmittelbar um die Armut der Kinder, sondern um die Armut ihrer Eltern und deren Auswirkung auf die Kinder, sagte Zimmermann. «In der enormen Anzahl der Hartz-IV-Beziehenden mit Kindern spiegeln sich die in vielen Regionen immer noch angespannte Arbeitsmarktlage mit viel zu wenigen Arbeitsplätzen und Niedriglöhne wider.» Der Koalition warf die stellvertretende Vorsitzende der Linkenfraktion vor, zu wenig gegen das seit Jahren bekannte Problem zu tun. So müssten die Regelsätze für Kinder erhöht werden.

Der Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes, Hilgers, hat anlässlich des Internationalen Kindertages Gewalt gegen Kinder und Jugendliche angeprangert. Es gebe einen «Teufelskreis der Gewalt», der vor allem die sozial Schwächsten und die Gemeinden mit den größten sozialen Problemen beträfe, sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (heute). «Die ärmsten Städte mit den wenigsten Steuereinnahmen und den höchsten Sozialausgaben haben die meisten Krisenfamilien. Sie haben aber zugleich die geringsten Personalkapazitäten für vorbeugende und aufsuchende Sozialarbeit.» Notwendig sei für solche Kommunen eine Gemeindefinanzreform, forderte er vor dem Kindertag am Mittwoch.

Quelle: Tageslage für den 31.05. 2016 – http://info.die-linke.de/mailman/listinfo/tageslage

Brief an die Kanzlerin – Mahnwache in Ellwangen protestiert gegen EU-Türkei-Abkommen

02. Mai 2016  Aktuelles, OV Ellwangen

Liebe Friedensfreundinnen und -freunde, hier findet Ihr eine gute Idee vom „Weltladen / Treffpunkt Nord-Süd“ in Ellwangen. Wir hoffen auf körbeweise Briefe an die Bundeskanzlerin! Danke fürs Mitmachen und viele freundliche Grüße, Gerhard Schneider 

Brief an Frau Merkel

 

Brief bitte ausdrucken, unterschreiben und ab die Post!