Ökumenische Friedensdekade 2016: KRIEGSSPUREN

05. November 2016  Aktuelles

Die Mahnwache gegen die Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Syrien am 29.10.16 fand ein gutes Echo in den Lokalzeitungen – v.a. in der Ipf- und Jagst-/Aalener Volkszeitung. Etwas mehr als die Hälfte der Teilnehmerzahl an der Mahnwache nach dem ersten Stationierungsbeschluss im Dezember 2015 waren gekommen, um unsere Forderung an die Bundestagsabgeordneten zu unterstützen, dass sie am 10. November die Verlängerung des Tornado-Einsatzes ablehnen sollten. Nach wie vor bewerten wir die Haltung der Abgeordneten, welche dem Einsatz zustimmen, als grobe Missachtung des Willens der meisten Menschen in unserem Land. Mit ihren Aufklärungsflügen unterstützen Bundeswehr-Tornados die Bombardierungen und Tötung unschuldiger Menschen in Syrien. So wird es keinen dauerhaften Frieden geben.

Der Einsatz militärischer Gewalt hinterlässt grauenhafte Spuren. (Dazu nährt sie den Hass und bewirkt das Gegenteil von Friedensbereitschaft.) „KRIEGSSPUREN“ lautet das Motto der diesjährigen Friedensdekade. Das Netzwerk Ellwanger Friedensfreundinnen und -freunde hat für die Zeit vom 4. – 16. 11. ein breites Spektrum von Veranstaltungen vorbereitet, in denen wir Spuren behandeln, welche vor, während und nach Kriegen entstehen.

Die Gedenkfeier für alle Opfer der faschistischen Gewaltherrschaft findet

am Sonntag, dem 14. September am jüdischen Friedhof in Ellwangen, Beginn: 14.00 Uhr.

Dabei spricht Pater Reinhold Baumann, Comboni-Missionar und Mitglied der Mahnwache Ellwangen, dazu werden Berichte von den Gräueln beim Zug des „Hessentaler Todesmarsches“ im April 1945 durch Ellwangen vorgetragen; Bettina Strohm und Volker Lauster-Schulz gestalten den musikalischen Rahmen.

Alle Veranstaltungen versprechen Erkenntnis bringende und spannende Vorstellungen. Einen Kulturabend soll jedoch besonders zum Besuch empfehlen. Vielleicht können wir dabei das Leben spüren, wie es sich zwischen den Tränen des Leides und der Schmerzen auf der einen Seite und dem Lächeln der Hoffnung auf der anderen bewegt: in der Konzertlesung „Mit Möwenzungen in der Mehrzweckhalle“.

Am Montag, 14.11. um 19.00 Uhr im Speratushaus in Ellwangen.

Urs M. Fiechtner und Sergio Vesely, das sind zwei Künstler, zwei Kontinente und über 40 Jahre gemeinsame Kulturarbeit. Zum ersten Mal erzählen Fiechtner und Vesely hier mal amüsante, mal haarsträubende, aber immer sehr authentische und erhellende Geschichten aus dem gesellschaftspolitischen Kulturleben, dem Aufeinandertreffen von Kulturen und der alten Frage, wie man sich in Deutschland als Flüchtling integriert. Warum Vesely sein erstes Konzert in einem Sarg gab und Fiechtner seinen ersten Auftritt als Kindersoldat hatte. Wie man von der Schule fliegen kann, weil man eine Amnesty-Gruppe gründet. Was ein „Anmeldeado“ ist und . . . (zitiert nach W. Lohner, ai). Die Amnesty International-Gruppe Ellwangen und die Katholische Erwachsenenbildung Ellwangen haben diese sehens- und hörenswerte Veeanstaltung organisiert. Der Eintritt ist frei.

Quelle: Gerhard Schneider, Mahnwache Ellwangen

hier können Sie Informationen und das gesamte Programm anfordern:

Ev. Gemeindebüro – Marktplatz 20 – 73479 Ellwangen, Tel.: 07961/3111

oder gemeindebuero.ellwangen@elkw.de

Kommt zur Mahnwache in Ellwangen am 29. Oktober, um 11.00 Uhr am Fuchseck

voraussichtlich am 10. November wird im Bundestag über die Fortführung des Krieges in Syrien abgestimmt. Daher haben wir uns dazu entschlossen, an der bundesweiten Kampagne „MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien“ teilzunehmen. Wir schließen uns dem Appell an, von allen Bundestagsabgeordneten als vorrangigen Schritt zum Frieden zu fordern:

ein klares „NEIN“

bei der anstehenden Abstimmung über die Verlängerung des Bundeswehrmandats für Syrien!

 

Friedenstaube

Militärische Interventionen führen nie zum Frieden; im Gegenteil, sie stehen einer Beilegung militärischer Gewalt logischerweise im Wege. Notwendig ist ein entschlossenes Ja zu zivilen Alternativen. Als erstes die Stärkung des Friedensprozesses unter UN-Verantwortung, mit Beteiligung möglichst aller Konfliktparteien und der Zivilgesellschaft innerhalb und außerhalb Syriens. Wir fordern von unseren Bundestagsabgeordneten, sich für diese Anliegen mit allen ihnen auf parlamentarischer Ebene zur Verfügung stehenden Mitteln und Kontakten einzusetzen. Genau so für eine deutliche Erhöhung der humanitären Hilfe für Syrien und gleichzeitig den strukturellen Ausbau der Instrumente ziviler Konfliktbearbeitung und Friedensförderung.

Um unseren Forderungen zur Beendigung des Leidens der syrischen Bevölkerung Nachdruck zu verleihen, möchten wir Sie/Euch bitten, unsere Forderungen zu unterstützen und an der

Mahnwache „MACHT FRIEDEN – Zivile Lösungen für Syrien!“

am Samstag, dem 29. Oktober 2016, um 11.00 Uhr

in der Fußgängerzone in Ellwangen, am Fuchseck

teilzunehmen. Neben den Redebeirägen verteilen wir Informationen und Protestpostkarten. Wir hoffen auf Ihre/Eure Unterstützung!

Quelle: Gerhard Schneider

Öffentliche Veranstaltung: Das Rentenkonzept der Partei DIE LINKE

Die Riester-Rente und viele weitere kapitalgedeckte Altersversorgungssysteme sind gescheitert oder zum Scheitern verurteilt. DIE LINKE ist dagegen, Altersversorgungsbeiträge dem Kapitalmarkt zu übergeben, an dem nur kurzfristig, risikoreiche Interessen bedient werden. Jahrelanges Kaputtreden der Rente, die gesetzlich geplanten Rentenkürzungen und ein massenhafter Niedriglohnsektor werden in naher Zukunft Altersarmut für viele Bevölkerungsgruppen bringen. Was muss passieren, damit der Trend zur systematischen Zerstörung der gesetzlichen, umlagefinanzierten Rente umgedreht wird?

Zum Thema „Gute Rente, gute Arbeit, das Rentenkonzept der Partei DIE LINKE“ referiert und diskutiert Michael Schlecht, Bundestagsabgeordneter der Partei DIE LINKE

am Montag, 17.10.2016 ab 19 Uhr

im Regional-Büro Ostwürttemberg der LINKEN,

Gartenstr. 74 in Aalen.

Nachfolgend zur Einstimmung des Themas noch zwei youtube-Videos vom Kabarettisten Volker Pispers: Volker Pispers erklärt das marode, deutsche Rentensystem (hochgeladen am 16.02.2011) https://www.youtube.com/watch?v=xp5H52quEYg und Mit Riesterrente in die Altersarmut, Volker Pispers (veröffentlicht am 15.09.2014) https://www.youtube.com/watch?v=to_3ZykGIEk

bundesweite Demos gegen TTIP&CETA

04. September 2016  Aktuelles

Aufruf mit allen Organisationen

Aufruf Gewerkschaft 1

Text zum Aufruf

Bahnanreise 1

Demo gegen TTIP in Stuttgart am 17. September

K800_TTIP Finale September 16